Dr. Franz Graf-Stuhlhofer

Lebenslauf

 
Geboren: 1955 in Wien Dr. Franz Graf-Stuhlhofer
Studium: hauptsächlich in Wien (1980 Dr.phil.
in Geschichte der Neuzeit), aber auch in Hamburg/D (Geschichte der Naturwissenschaften) und Aarhus/Dk (B.Sc. 2002)
Wohnort: Wien
Sport: 1973 Wiener Jugendmeister im Hochsprung
Verheiratet: mit Mag. Adelheid Graf (1994,
seither Doppelname!)
Forschungen: zur Geschichte der Naturwissenschaften sowie zur Theologie
Unterricht: an der Universität Wien über Geschichte der Naturwissenschaften, an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems über Theologie und an der Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik (kurz bakip21) freikirchliche Religion
Predigten: in Baptistengemeinden
Bücher: 18 Bücher, davon sind 10 noch im Buchhandel lieferbar, nämlich
das Buch über Arnold Köster als Prediger bis 1945 (siehe Kirchen in Österreich zur NS-Zeit),
die Dokumentation von Quellen der Evangelischen Allianz in Wien 1920-45 (in der Reihe Studien zur Geschichte christlicher Bewegungen ..., Bd.2) sowie eine leicht lesbare Darstellung ("... in dunklen Zeiten"),
eine Neu-Ausgabe der Biographie von Martin Boos, einem um 1800 u.a. in Gallneukirchen wirkenden Priester (ebenfalls in der Reihe Studien zur Geschichte christlicher Bewegungen ..., Bd.5),
die Bücher "Basis predigen" sowie (kürzer) "Warum es gut ist, Christ zu werden" (siehe Fundamentaltheologie),
das Buch "Auf der Suche nach dem historischen Jesus" (siehe Evangelien als historische Texte),
die Biographie über Georg Tannstetter (siehe Astronomie 13.-17.Jh.),
und die Kritik an "Das Ende naht!"-Autoren sowie eine Anleitung zu "Christliche Bücher kritisch lesen" (siehe fundamentalistische Tendenzen).
Herausgeber: Rückblick auf die Geschichte der Baptisten in Österreich, als Festschrift 2005 (siehe Freikirchengeschichte), sowie Mitherausgeber der Reihe Studien zur Geschichte christlicher Bewegungen reformatorischer Tradition in Österreich (seit 2006).
Aufsätze: Ungefähr 60 Beiträge in historischen & theologischen Fachzeitschriften, außerdem populärwissenschaftliche
Artikel.
Auszeichnung: 1988 wurde mein Buch Lohn und Strafe in der Wissenschaft (siehe Theorie der Naturwissenschaftsgeschichte) mit dem Kardinal-Innitzer-Förderungspreis ausgezeichnet (er wird in Österreich - laut Ausschreibung - für "wissenschaftliche Arbeiten jüngerer Forscher" verliehen, "die in ihrer wissenschaftlichen Bedeutung einer Habilitationsschrift gleichzusetzen sind").